01. November 2002

CMS Projekterfolg

Relaunch WebSite der Deutschen Notes User Group, DNUG.DE

Die WebSite der Deutschen Notes User Group e.V. ist mit dem Lotus Domino CMS TIMETOWEB neu gelaunchet worden.

Zu dem Relaunch der WebSite hier eine Pressemitteilung der DNUG vom 25. Oktober 2002:

Um mehr Service anbieten und bessere Bedienbarkeit sicherstellen zu können, wurde der Web-Auftritt die Deutschen Notes User Group (DNUG) gründlich überarbeitet. Man beschränkte sich dabei allerdings nicht auf kosmetische Korrekturen beim Design, sondern erhöhte den Nutzen für Betreiber und Benutzer durch mehr Funktionalität und Bedienerfreundlichkeit. Der Relaunch erfolgt in den nächsten Tagen.

Die DNUG vertritt die Interessen professioneller Groupware-Anwender für Intra-/Inter- und Extranet-Technologien. Deshalb steht außer Frage, dass auch die DNUG die neuesten Techniken für ihren Auftritt im Internet nutzt. Unter diesem Gesichtspunkt entschloss man sich zu einem Relaunch der WebSite www.dnug.de. Dabei standen als Ziele im Vordergrund, nicht nur das Design ansprechend und übersichtlich zu gestalten, sondern auch die Funktionen so zu implementieren, die dazu dienen, dass ein Benutzer gesuchte Informationen schnell findet.
Bereits im Frühjahr 2002 begann die DNUG mit der Überarbeitung der WebSite. Zunächst wurde das sehr intensiv genutzte DNUG-Diskussionsforum durch eine Quickplace-Lösung abgelöst. Danach implementierte man einen Web-Auftritt mit umfassend neuem Konzept und benutzerfreundlichen Funktionen:
  • Neues Layout mit größerer Bildschirmauflösung (1.024 x 768) sowie Homepage mit Anlesern.
  • Bessere Navigation: Die drei Fragen der Navigation "Wo bin ich? Wo kann ich hingehen? Wie komme ich zurück?" werden durch eine kombinierte Top-/Links-/Rechts-Navigation mit Kontextnavigation, Ariadne-Faden sowie Pulldown-Menüs mustergültig beantwortet.
  • Knapp 700 Contentseiten wurden kontrolliert und teilweise neu strukturiert sowie formatiert.
  • Bessere Verschlagwortung, die es erlaubt, auch Inhalte unterschiedlicher Bereiche zu einem logischen Bereich zusammenzufassen.
  • Es bestehen zusätzliche Möglichkeiten zum Einstellen weiterer Contentarten wie z.B. Events, Glossar, News usw.
  • Erweiterte Clubzone: Die Keynotes der Konferenzen lassen sich als Videostream abrufen - die Darstellung der Mitglieder ist noch übersichtlicher, Mitglieder können von angemeldeten Mitgliedern nach Firma, Namen, PLZ, Interessensgebiet, benutzten Anwendungen und nach Art der Mitgliedschaft recherchiert werden.
  • Berechtigungsmanagement: Inhalte können durch Nutzung eines Workflows von Mitarbeitern gepflegt, aber erst durch die explizite Freigabe einer berechtigten Person frei gegeben werden.

Notes-basiertes Content Management-System hat sich bewährt
Selbstverständlich nutzt die DNUG weiterhin ein Notes-basiertes Content Management System. "Content Management auf Basis von Lotus Notes hat sich sehr gut bewährt", so Dr. Roswitha Boldt, Leiterin des DNUG-Büros in Jena. "Ich bin viel in Deutschland unterwegs, um die Konferenzen zu organisieren. Da kommt es mir sehr entgegen, dass ich die DNUG-WebSite auch beispielsweise im Zug offline pflegen und anschießend den Inhalt mit dem Server synchronisieren kann."

Besonders groß sind die Vorteile zur Unterstützung der Virtual Community der DNUG: Knapp 1.000 registrierte Mitglieder können ein Benutzerprofil pflegen, das Adresse, Präferenzen, benutzte Anwendugen sowie ggf. eine Vitae enthält. Das Mitglied kann dabei festlegen, welche Informationen öffentlich und welche nur anderen Mitgliedern zugänglich sein sollen. Das Mitgliederverzeichnis wird sowohl für die Authentifizierung gegenüber dem Content-Management-System als auch für die Authentifizierung gegenüber dem Quickplace-Forum verwendet.

Seit einigen Jahren wird die Möglichkeit zur Anmeldung über die WebSite zur Teilnahme an Arbeitskreisen, Konferenzen und Workshops bereits intensiv genutzt. Die Anzahl der elektronischen Anmeldungen liegt bereits bei über 50%. Eine Besonderheit ist dabei, dass die Mitglieder ihr Interesse zur Bildung von Fahrgemeinschaften angeben können. Tun sie dies, lässt sich direkt im Anschluss an die Anmeldung einsehen, wer ebenfalls eine Fahrgemeinschaft bilden will. Diese Personen kann man dann direkt kontaktieren. Darüber hinaus können bei den Konferenzanmeldungen unmittelbar die Präferenzen für die Sessions angegeben werden. Das erleichtert die Raumplanung erheblich. Zudem ist es möglich mehrere Teilnehmer mit einem Anmeldevorgang anzumelden, was gerade für Unternehmen, die mehrere Teilnehmer zu einer Veranstaltung schicken wollen, eine Erleichterung darstellt. "Solche individuellen Anforderungen lassen sich sehr gut, schnell und preiswert auf Basis von Lotus Domino entwickeln," erläutert DNUG-Geschäftsführer Felix Binsack.

Die Deutsche Notes User Group e.V. (DNUG) ist die Gemeinschaft professioneller Groupware-Anwender, Bildungseinrichtungen und Serviceunternehmen für Intra-/Inter- und Extranet-Technologien auf Basis von Lotus Domino/Notes sowie begleitender Technologien. Auch Themen um IBM WebSphere spielen innerhalb der DNUG-Aktivitäten eine wichtige Rolle. Seit ihrer Gründung 1994 konnte die DNUG stetiges Wachstum verzeichnen. Derzeit vereinigt die User Group über 1.000 Spezialisten für kollaborative IT-Systeme sowie über 500 Konzerne, Unternehmen, Hochschulen und Einzelmitglieder.

Tags:
Alle Tags

Die WebSite der DNUG:
http://DNUG.DE